Ist Bioresonanztherapie eine Schwingungstherapie?

Nein, die Bioresonanztherapie ist eine niederenergetische Informationstherapieform, welche körpereigene Informationen in einem entsprechend geeigneten Gerät verarbeitet. Durch polare Umkehrung (Invertierung) werden auf elektronischem Wege positiv wirksame Informationen aufbereitet. Auch fremde Feldinformationen können therapeutisch genutzt werden, sofern diese in ihrem Ergebnis harmonisierend wirken.

Was sind harmonische Schwingungen?

Diese Ausdrucksweise ist nicht korrekt und sollte auch nicht gewählt werden. Gemeint sind wahrscheinlich harmonisierende Informationen, die den Patienten stärken, bzw. nichtharmonisierende Informationen, die den Patienten schwächen.

Werden Allergien gelöscht?

"Leider" nein. Die Bioresonanztherapie löscht Informationen welche außerhalb des energetischen Gleichgewichts liegen. Es soll damit ein Anstoß zu einer Regulation erreicht werden, im Endeffekt eine Verbesserung des Krankheitsbildes.

Was ist ein Bioresonanztest?

Es gibt weder einen Bioresonanztest noch eine Bioresonanzmessung! Für die Therapie ist ein bioenergetischer Test notwendig. Meist wird kinesiologisch getestet, manche Anwender verwenden die Elektroakupunkturmethode. Es gibt Bioresonanzgeräte in denen ein solcher Elektroakupunktur-Tester eingebaut ist. Das hat zur Folge, dass dieser Test irrtümlich dann als Bioresonanztest interpretiert wird. Bioresonanztherapie ist aber wie schon der Name sagt eine Therapie und KEINE Testmethode, schon gar nicht wird etwas gemessen.

Wo kann die Bioresonanztherapie eingesetzt werden?

Die Bioresonanztherapie ist überall dort sinnvoll, wo ein Anstoß zu einer Regulation möglich ist. Die Bioresonanztherapie wirkt entlastend, und ist daher auch dort wertvoll wo homöopathisch, bzw. mit Akupunktur regulativ gearbeitet wird.

Kann man die Bioresonanztherapie auch bei Tiere einsetzen?

Ja, Kleintiere, wie Hunde, Katzen, Meerschweinchen, usw., als auch Großtiere, wie Pferde, Kühe, usw. sind hervorragend therapierbar.